Mutige Frauen aus Belarus erhalten den Aachener Karlspreis 2022

18. Dezember 2021

Mit Überraschung, aber auch mit großem Respekt und uneingeschränkter Zustimmung hat die Öffentlichkeit auf die Entscheidung des Aachener Karlspreisdirektoriums reagiert, den Aachener Karlspreis, die wichtigste europäische Auszeichung für den Einsatz um den Erhalt der Einheit Europas, an die belarussischen Oppositionspolitikerinnen Veronika Tsepkalo, Swetlana Tichanowskaja und Maria Kolesnikowa im kommenden Jahr in Aachen zu verleihen.

Dies sei die Würdigung ihres “mutigen und ermutigenden Einsatz gegen brutale staatliche Willkür”, sagte Direktoriumssprecher Jürgen Linden.

Alle Details zur Entscheidung, zu den Hintergründen und zur Verleihung finden Sie unter: https://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/aachen_profil/preise_auszeichnungen/karlspreis/karlspreis2022/index.html

Gender-Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten daher gleichermaßen für alle Geschlechter.